Bike EXPO Kassel

Es ist schon eine Weile her, aber bisher fehlten mir Zeit und Ruhe um zu schreiben. Am 26. Januar fand die Bike EXPO in Kassel statt. Eine kleine Messe mit Händlern aus der Region, die sich im Kongress Palais neuste Produkte präsentierten. Also packte ich die bärtigen Twins ein und fuhr mit ihnen nach Nordhessen.

rpt

Schon im Eingangsbereich gab es einige Raritäten zu sehen, Oldtimer der Fahrradkultur und liebevolle Eigenbauten. Da die Messe noch nicht geöffnet hatte, durften die beiden sogar auf einem der Ausstellungsstücke probesitzen. Zum Verkauf stand das Schmuckstück von „Fulle Ridaz“ allerdings nicht.

Um 11 Uhr öffneten die Pforten und wir schlenderten durch die Ausstellung, die auf zwei Etagen und einem kleinen Außenbereich verteilt war.

Unseren ersten Stop legten wir bei einer Zwift-Station ein. Für alle nicht Eingeweihten: Zwift ist eine Fahrsimulation mit verschiedensten Strecken für das heimische Wohnzimmer. Hierbei wird das Rad auf einen smarten Rollentrainer gespannt, der wiederum mit der App gekoppelt wird. Und schon fährt man virtuell durch New York, die Alpen oder Phantasielandschaften. Der Widerstand der Rolle wird automatisch an die Steigung angepasst, sodass sich ein nahezu realistisches Fahrgefühl einstellt. Hier durfte man auf den Wahoo KICKR Trainer probefahren, der auch das CLIMB Element verbaut hat. Dieses ändert, je nach Steigung, auch die Neigung des Rades. Leider gab es technische Schwierigkeiten, weshalb unser Versuchskaninchen Sven diese Spielerei nicht testen konnte. Denn in meinen Augen ist es das irgendwie. Die Anpassung des Widerstands im Rahmen einer visuell abwechslungsreichen Tour ist eine tolle Sache, die das Indoortraining sicherlich viel erträglicher macht, aber eine Neigungsverstellung bräuchte ich persönlich nicht wirklich. Aber was weiß ich schon – ich bin ja noch nie Indoor gefahren ;).

Nachdem sich Sven ausgetobt hatte spazierten wir weiter entlang von Sätteln, E-Bikes, Lastenrädern und Taschen, einem Stand von SKS und vielen regionalen Anbietern von Radreisen, geführten Radwanderungen oder Initiativen für eine bessere Rad-Infrastruktur. Bei den Radreisen nahm ich mir einige Flyer und Karten mit. Nordhessen ist ein nahes Ziel, was sich sicherlich lohnt, per Rad erkundet zu werden.

Kurz vor dem Außengelände fiel unser Blick auf ein goldfarbenes Rennrad von S-Works. Beim genaueren Hinsehen fiel aber auf, das die Struktur untypisch war für eine Lackierung. Auch die Präsentation des Rades war außergewöhnlich, sodass relativ schnell klar war, dass dieses Rad tatsächlich vergoldet war. Mauer´s baikschopp hatte von jemandem in Dubai (wo auch sonst) den Auftrag für diese Sonderanfertigung bekommen. Gewichtsoptimierung sieht anders aus, aber in den Emiraten muss man zeigen, was man hat.

Oben durfte Sven noch einmal mit MTB und anschließend dem Rennrad die freie Rolle testen. Eine wackelige Angelegenheit. Ich hätte mich vor so vielen Menschen da nicht drauf getraut. Sven hat sich aber ziemlich gut geschlagen.

Spektakulär war hier ein Exponat von Fahrwerk Seifert, das BEEST. Wer „Wild Wild West“ mit Will Smith gesehen hat, dem kommt das Gefährt entfernt bekannt vor.

Schockverliebt habe ich mich auch noch. Es gab schon zwei sehr schöne Räder von Trek, bei denen mir die Farben gut gefielen, aber im Vergleich zum Colnago waren die eher „nett“. Aber schaut selbst:

Nach einem Bummel über das Außengelände und einer Tasse Kaffee machten wir uns wieder auf den Heimweg. Die Bike EXPO Kassel ist eine schnuckelige regionale Messe, bei der sich das Vorbeischauen alle paar Jahre sicherlich lohnt.

Danke Kai Weidenbecher für die schönen Bilder!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s